XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Veranstaltungen auf Föhr

Regelmäßige Veranstaltungen

Regelmäßige Veranstaltungen auf Föhr

zurück

Neujahrsschwimmen

Wer das neue Jahr auf eine ganz besondere Art und Weise einläuten möchte, sollte am Neujahrsschwimmen teilnehmen. Jedes Jahr treffen sich einige Hartgesottene am Nachmittag des 1. Januar, um sich in die Fluten der eiskalten Nordsee zu stürzen. Viele kostümieren sich dafür, so dass es auch für diejenigen, die sich nicht ins Wasser trauen, ein tolles Erlebnis wird. Für die richtige Aufwärmung in Form von heißen Speisen und Getränken wird gesorgt.

              

Biikebrennen

Biikebrennen ist ein typischer Brauch auf den nordfriesischen Inseln. Jedes Jahr am 21. Februar werden hier überall Feuer angezündet, die man von weither sehen kann. Dieser Brauch stammt vermutlich aus dem 17. Jahrhundert: Seefahrer und Walfänger, die am Ende des Winters für längere Zeit zur See hinaus fuhren, sollten durch die am Ufer entzündeten Feuer Mut zugesprochen bekommen und ihre Heimat so lange wie möglich sehen können. Gleichzeitig sollte so der Winter vertrieben und der Frühling eingeläutet werden, was heute durch das Verbrennen einer gebastelten Strohpuppe symbolisiert wird.
Das Biikebrennen ist heute eine Art Wettkampf zwischen den einzelnen Inseln und Inselorten. Jeder möchte das größte Feuer machen, weshalb schon Monate vorher mit dem Sammeln von Ästen, Strohballen und anderer brennbarer Materialien begonnen wird. Glühwein und Punsch sorgen neben dem Feuer für die nötige Aufwärmung, bevor es traditionsgemäß zum Grünkohlessen geht, um den Abend bei Grünkohl, Pinkel und dem ein oder anderen Schnaps standesgemäß ausklingen zu lassen.

Ringelganstage

Jedes Jahr im Frühling kehren zehntausende Ringelgänse aus dem warmen Süden, wo sie den Winter verbracht haben, in ihren Lebensraum, die arktischen Gebiete, zurück. Dabei machen sie im März und April Halt auf den nordfriesischen Inseln und Halligen, wo sie sich auf den Salzwiesen satt fressen können.
Bei den jährlich stattfindenen Ringelganstagen dreht sich alles um diese Vogelart. Die Idee stammt ursprünglich aus Kanada, wo auf Vancouver Island die Ringelgans jedes Jahr gefeiert wird. Aufgenommen wurde diese Idee vom Nationalparkamt, um den Naturschutz und den naturnahen Tourismus zu fördern. Seit 1998 finden an den Ringelganstagen Vorträge, Wattwanderungen mit Ringelgansbeobachtungen, Exkursionen, Grillabende und vieles mehr statt. Hauptveranstaltungsorte sind dabei die Halligen, denen man von Föhr jedoch einen Besuch abstatten kann.
Weitere Informationen über die Hintergründe und das Programm sind auf der Website der Ringelganstage erhältlich.

Nordfriesische Lammtage

Bei den Nordfriesischen Lammtagen dreht sich alles um Schafe und Lämmer. In ganz Nordfriesland finden etwa zwischen Mai und Juli zahlreiche Veranstaltungen statt, in denen Schafe geschoren, die Wolle verarbeitet oder Lammfleisch gegrillt und zu speziellen Gerichten verarbeitet wird. Die kleinen Besucher freuen sich über Streichelzoos und Bauernhofbesichtigungen, während die Erwachsenen sich meist besonders auf köstliche Lammspezialitäten freuen. Eines der Highlights ist die Wahl der Lammkönigin, die der Veranstaltung eine persönliche Note gibt.
Erkundigen Sie sich im Internet über die Veranstaltungen, Veranstaltungsorte und die genauen Daten der Nordfriesischen Lammtage.

Föhrer Literatursommer

Wer Bücher liebt, ist beim Föhrer Literatursommer genau richtig. Den ganzen Sommer über besuchen verschiedene Autoren die Insel und lesen aus ihren Romanen, Biografien, Märchen und kulturellen Texten vor. Die Veranstaltung steht dabei jeweils unter einem bestimmten Motto, um das sich alles dreht.
Eintrittskarten sind in der Wyker Buchhandlung und an den jeweiligen Veranstaltungsorten im Vorverkauf und an der Abendkasse erhältlich.
 
         

© Revisionist / Wikimedia Commons [gemeinfrei]

Schleswig-Holstein Musik Festival

Das Schleswig-Holstein Musik Festival ist mittlerweile zu einer festen Institution des nördlichsten Bundeslandes geworden. Jeweils unter einem bestimmten Länderschwerpunkt stehend, finden in ganz Schleswig-Holstein bereits seit 1986 einmal im Jahr verschiedene Konzerte und Musikfeste statt. Damit gehört das Festival auch international zu den überragenden Kulturereignissen. Die Besonderheit liegt vor allem in den Spielstätten: Gutshäuser, Schlösser, Kirchen oder Scheunen verwandeln sich in Konzertsäle und bieten Besuchern hochklassige Musik in familiärer Atmosphäre.
Einer der Veranstaltungsorte ist auch die Insel Föhr, auf der sich der Kurgartensaal oder verschiedene Kirchen in musikalische Zentren verwandeln und damit sowohl Einheimische als auch Besucher der Insel in ihren Bann ziehen.

Jazz goes Föhr

Ein weiteres musikalisches Highlight der Insel ist das Festival "Jazz goes Föhr". Seit 1998 finden hier an einigen Tagen im Sommer musikalische Jazzveranstaltungen statt, die von Jazznights über BigBand Frühschoppen bis hin zu Afrikanischem Jazz reichen. Karten sind im Vorverkauf bei der Tourist-Information sowie an der Abendkasse erhältlich. Wer nicht genug von den musikalischen Highlights bekommen kann, kann sich eine Festivalkarte kaufen, die für alle gespielten Konzerte gilt.

      

© Jon Sullivan / Wikimedia Commons [gemeinfrei]

Föhr on Fire und Hafenfest

Im August bietet der Hafen in Wyk wieder in ein großes Fest mit einem bunten Programm für die ganze Familie. Ein Biergarten, zahlreiche Buden und Stände, Cocktails, leckeres Essen, Straßenkünstler und Karussells sorgen für eine Menge Spaß und ein unvergessliches Wochenende. Live Musik von verschiedenen Bands und ein bunter Hafenmarkt runden die Tage ab. Großes Highlight ist natürlich das Feuerwerk "Föhr on Fire", das durch Musik und buntes Licht untermalt wird.