XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Schiffsausflüge

zurück

Lernen Sie die Umgebung Föhrs per Schiff kennen

Mit dem Schiff kann man von Föhr aus eine Vielzahl an Ausflügen in die Umgebung unternehmen. Dazu gehören Fahrten auf die umliegenden Halligen, aber auch auf die Inseln Sylt und Amrum. Wer gerne mehr über die Tierwelt der Nordsee erfahren möchte, kann in Schiffsausflügen viel über Seehunde und den Seetierfang lernen. Und auch für Kinder ist ein Highlight dabei: Auf der Piratenfahrt verwandeln sich die Kleinen in echte Seeräuber. 

      

Hallig Langeneß© M.Buschmann / Wikimedia Commons [gemeinfrei]

Fahrt zu den Halligen

Südlich und südöstlich der Insel Föhr befinden sich drei Halligen: Langeneß, Hooge und Gröde. Alle drei werden von der Wyker Dampfschiffs-Reederei angefahren. Anders als bei größeren Inseln sind Halligen nicht eingedeicht, so dass sie bei Sturm schnell unter Wasser stehen. Die Häuser werden deshalb auf so genannten Warften erbaut, künstlich aufgeschüttete Hügel aus Erde, die bereits vor über 2000 Jahren als Hochwasserschutz genutzt wurden.

Langeneß ist mit einer Länge von 10 km und einer Breite von bis zu 1,4 km die größte Hallig Nordfrieslands. Ursprünglich befanden sich hier drei kleine Halligen, die mit der Zeit zusammengewachsen sind und heute Langeneß darstellen. Knapp 20 Warften schützen die Bewohner vor den mehrmals jährlichen Überflutungen durch die Nordsee. Besonders sehenswert sind die halligeigene Kirche, die Museen Friesenstube und Kapitän-Tadsen-Museum sowie das Gerdsen-Haus.

Die Hallig Hooge wird als „Königin der Halligen“ bezeichnet. Die zweitgrößte nordfriesische Hallig ist der Wohnort für etwa 120 Einwohner, die ihre Häuser auf den neun Warften bewohnen. Für Gäste gibt es hier viel zu entdecken: den Königspesel, ein eindrucksvoll eingerichteter Raum aus dem 18. Jahrhundert mit noch viel älteren Kunstschätzen, die Halligkirche, das Sturmflutkino und die Aquarien der Schutzstation Wattenmeer.

Die Hallig Gröde ist mit nur zwei Warften und 15 Einwohnern viel kleiner als ihre beiden großen Schwestern und gilt als kleinste Gemeinde Deutschlands. Bei einem Ausflug von Föhr wird erst Amrum angefahren, um die Fahrt von dort aus mit dem "Adler-Express" fortzusetzen. Der Hafen der Hallig Gröde kann nur bei Hochwasser angelaufen werden, so dass die Fahrt nicht immer stattfinden kann.

Besuch der umliegenden Inseln

Wer sich bei einem Föhr Urlaub auch die Nachbarinseln ansehen möchte, kann mit der Wyker Dampfschiffs-Reederei Ausflüge mach Amrum und Sylt unternehmen.

Sylt ist die wohl bekannteste nordfriesische Insel und hat durch seine unterschiedlichen Inselorte sehr viel zu bieten. Besuchen Sie Westerland, den quirligen Hauptort der Insel, zum Shoppen, Feiern oder Sonnenbaden an den kilometerlangen Sandstränden. Wer gerne einem Prominenten über den Weg laufen oder die berühmte Sansibar aufsuchen möchte, sollte sich auf den Weg nach Kampen machen. Ruhe findet man eher in den beschaulichen Orten Morsum oder Rantum, in denen die Natur an erster Stelle steht. Die Fähre in Richtung Föhr oder Amrum fährt an der südlichsten Spitze, in Hörnum, ab.

Amrum ist von Föhr nur etwa eine Schiffstunde entfernt. Hier geht es etwas ruhiger zu als auf Sylt: Dünen, die mehrere Kilometer lange Sandbank „Kniepsand“, die als Strand zum Baden und Faulenzen genutzt wird, sowie Sehenswürdigkeiten wie die Alte Mühle mit dem Heimatmuseum, der höchste Leuchtturm der Nordseeküste oder das Vogelschutzgebiet Amrum-Odde machen einen Ausflug nach Amrum zu einem tollen Erlebnis.

Ausflüge für Tierfreunde

Die Nordsee und das Wattenmeer ist der Lebensraum für zahlreiche Tiere. Wer mehr über die Tierwelt erfahren möchte, kann an verschiedenen Ausflügen teilnehmen, bei denen diese im Mittelpunkt stehen.

Ein Highlight ist für viele Urlauber die Fahrt zu den Seehundbänken. Die Nordsee ist der Lebensraum für zahlreiche Seehunde und Kegelrobben. Da die Paarung, die Aufzucht der Jungen und weitere Aktivitäten an Land stattfinden, entfernen sie sich meist nicht allzu weit vom Festland. Sandbänke sind ihr bevorzugter Lebensraum, auf dem sie sich auch zum Ausruhen aufhalten. Bei einem Schiffsauflug von Föhr zu den Seehundbänken ist es möglich, die Meerestiere in ihrer gewohnten Umgebung zu beobachten, zu fotografieren und zu filmen. Die Fahrten sind mit dem Nationalparkamt abgesprochen, so dass die durch Jahrhunderte lange Jagden vom Aussterben bedrohten Tiere nicht gestört werden. Teilnehmer erfahren zusätzlich viele interessante Informationen über die wunderschönen Tiere.

Eine andere Möglichkeit, sich über die Tierwelt der Nordsee zu informieren, ist ein Ausflug mit Seetierfang. Dabei wird vom Ausflugsschiff aus ein Netz ausgelegt, das sich nach einer kurzen Fahrt mit Unterwassertieren füllt. Vom Kapitän erfahren die Teilnehmer viele Details über die gefangenen Tiere – meist Muscheln, Krebse und verschiedene Fische – bevor sie dann in ihren natürlichen Lebensraum, die Nordsee, zurückkehren dürfen.

© Ung Pirat / Wikimedia Commons [gemeinfrei]

Ausflüge für Kinder

Natürlich ist es auch für Kinder ein tolles Erlebnis, an einer Fahrt zu den Seehundbänken teilzunehmen oder das Unterwasserleben der Nordsee zu erkunden und dabei auch selbst mal einen Krebs anzufassen.
Wer jedoch mal etwas richtig Aufregendes erleben möchte, kann sich für einen Tag in einen Piraten verwandeln. Einmal pro Woche bietet die Wyker Dampfschiffs-Reederei eine Piratenfahrt an, bei der die Kleinen mit Augenklappe, Hut und Piratenhemd ein etwas gruseliges Aussehen annehmen. Und für einen richtigen Seeräuber gehört es sich natürlich auch, Seemannslieder zu singen, richtige Seemannsknoten machen zu können und natürlich auch selbst mal das große Schiff zu steuern. Aber das Highlight ist natürlich das, wonach jeder echte Pirat strebt: Ein großer Schatz!
Die Fahrt ist für Kinder zwischen 3 und 10 Jahren geeignet.